KONTAKT

+ 49 (86 36) 69 505 - 0

AKTUELLES

Altshausen
DreBo

LE-d Lamelle
DN/mm 500 mm
Höhe/m 5,60 m

weiter

IMAGEBROSCHÜRE

Werfen Sie einen Blick in unsere neue Imagebroschüre.

weiter

Wir stellen ein!

Metallbauer/in Fachrichtung Konstruktionstechnik

weiter

Kauffrau/-mann für Bürokommunikation

weiter
DIN 1090 Wir sind

DIN-EN-1090

zertifiziert.

BAUREIHE B

|

STAHLSCHORNSTEINE

Der statisch tragende und gleichzeitig abgasführende Schornstein ist durch die Ausführung selbsttragend konstruiert. Ein separates Tragrohr wird nicht benötigt. Ein Wetterschutzmantel schützt die am tragenden Rachrohr angebrachte Isolierung von Witterungseinflüssen. Die Schornsteinhöhe und die Abgastemperatur sind bei der Baureihe B begrenzt. Schornsteine der Baureihe B sind nicht rußbrandsicher und daher nicht geeignet für Festbrennstoffe.


Die Schornsteine können in der Länge geteilt, gefertigt angeliefert werden.Schornstein der Baureihe B können nur 1-zügig gefertigt werden.


Kaminaufbau von innen nach außen:

  • Starkwandiges Edelstahlkaminrohr
  • Isolierung
  • dünnwandige Wetterschutzverkleidung aus Aluminium oder Edelstahl, alle 1000mm überlappt.


Bedeutend ist:

Auch bei dieser Baureihe sind alle Stahlschornsteine 1-teilig geschweißt, so dass keine Leckstellen und damit Schlieren an den Kopplungstellen enstehen können und 100%-ige Gas- und Wasserdichtheit garantiert ist.


Die Verankerung des Kamins erfolgt entweder

  • mit einer Gebäudeanbindung,
  • mit einer Konsole an der Gebäudefassade


Der freistehende Stahlschornstein Baureihe B-ak benötigt keine statische Verbindung zur Gebäudefassung. Er wird mittel Ankerkorb in einem separaten Fundament neben dem Gebäude verankert. Der Ankerkorb wird vorab in das Fundament eingegossen. Eine mehrzügige Ausführung ist bei dieser Bauform nicht möglich. Kaminhaltebügel, die die Fassade verletzten und unterbrechen, um Kamin zu halten, sind bei der Baureihe B-ak nicht erforderlich.

Der Stahlschornstein Baureihe B-g besitzt eine statische Verbindung mit der Gebäudefassade/Stahlbau. Die bauseitige Verankerung muss die auftretenden statischen Lasten aufnehmen können. Die an der Rückseite des Schornsteines angeschweißte Gebäudeanbindung ist von vorne nicht sichtbar. Der formschöne, schlanke Bügel sorgt dafür, dass bei dieser Baureihe kein Moment in das Kaminfundament eingeleitet wird. Daher kann das Fundament deutlich kleiner, als bei Baureihe A-ak ausgeführt werden. Bei Kaminen mit Gebäudeanbindung können lichte Wandabstände a von 250-500mm realisiert werden. Größere Abstände erfordern unter Umständen eine andere Abstützkonstruktion. Eine definierte Schiebeverbindung sorgt für problemlosen Ausgleich der auftretenden Längenänderungen zwischen Schornstein und Gebäude.(d=Länge des Schiebebereichs)

Stahlschornsteine, die eine Gebäudeanbindung aufweisen, können auch mittels Konsole direkt an einer Gebäudefassung/Stahlbau befestigt werden. Die bauseitige Verankerung muss die auftretenden statischen Lasten aufnehmen können. Die Konsole überträgt vertikale und horizontale Lasten ins Gebäude. Die Befestigung erfolgt mit Schwerlastankern. Auf ein Kaminfundament kann bei dieser Bauform vollständig verzichtet werden. Bei Kaminen mit Gebäudeanbindung und Konsole können lichte Wandabstände a von 250-500mm realisiert werden. Größere Abstände erfordern unter Umständen eine andere Abstützkonstruktion. Eine definierte Schiebeverbindung sorgt für problemlosen Ausgleich der auftretenden Längenänderungen zwischen Schornstein und Gebäude. (d=Länge des Schiebebereichs)

Planungsunterlagen

Zur Bildergalerie


Baureihe B Allgemein Schornstein-MündungsausbildungBaureihe B Warum Stahlschornsteine geschweißt konstruieren?Höhenbestimmung für Stahlschornsteine